klein normal gross 
Suchen

Keine Artikel in dieser Ansicht.

  • WFBW-Kontakte
  • Geschäftsführer:
  • Reinhart Sosat
  • Goethestraße 9
  • 70174 Stuttgart
  • Tel.: +49 (0) 711 252947-50

Fischpass Iffezheim

Nach dem Staustufenbau im Jahr 1977 bis zum Jahr 2000 endete die Aufwärtswanderung von Fischen nach etwa 660 Rheinkilometern an diesem ersten Stauwehr des Rheins. Im Juni 2000 ging der Fischpass Iffezheim, als einer der größten Fischwanderhilfen in Europa nach etwa zweijähriger Bauzeit in Betrieb und ermöglicht seither den Fischaufstieg. Über seine 37 durchströmten Becken, welche jeweils über Schlitze miteinander verbunden sind, überwinden aufwärtsstrebende Rheinfische das Stauwehr Becken für Becken und erreichen so nach 11 m Höhendifferenz das sogenannte Oberwasser des Wehrs. Von dort aus können Fische entweder linksrheinisch die Ill erreichen oder auf der gegenüberliegenden Seite in die Rench einwandern. Durch die Zählungen am zweiten Rheinfischpass des Kraftwerks Gambsheim wissen wir, dass sehr viele Wanderfische den Rhein weiter aufwärts streben.

Besucherscheibe Fischpass Iffezheim
Besucherscheibe Fischpass Iffezheim

Der Fischpass Iffezheim ist ein deutsch-französisches Gemeinschaftsprojekt und die wissenschaftlichen Erhebungen werden unter der Koordination der Fischereibehörde am Regierungspräsidium Karlsruhe von deutschen und französischen Partnern betreut. Die mittels mehrerer Videokameras erfassten Fischaufstiege werden regelmäßig aktualisiert. Technische Details zum Fischpass finden Sie hier.

Eine geführte Besichtigung des Fischpasses ist möglich, nach vorheriger Anmeldung beim Zentralen Besuchermanagement der EnBW Energie Baden-Württemberg AG. Zusätzlich können Sie die wandernden Fische über unsere Livekamera beobachten.

Aufstiegszahlen zum Fischpass Iffezheim

Die Aufstiegszahlen für das aktuelle Jahr und die Vorjahre finden Sie hier: