• WFBW-Kontakte
  • Geschäftsführer:
  • Reinhart Sosat
  • Goethestraße 9
  • 70174 Stuttgart
  • Tel.: +49 (0) 711 252947-50

Kontrollstationen

Beobachtungsraum mit Videokanal am Fischpass Iffezheim

An den Fischpässen der beiden Rheinkraftwerke Iffezheim und Gambsheim bestehen mit den Kontrollstationen jeweils zwei technische Möglichkeiten der Aufstiegsüberwachung. Mit der Videoüberwachung werden kontinuierliche Kontrollen über das gesamte Jahr durchgeführt. Alle Fische und Neunaugen schwimmen beim Aufstieg durch einen Videokanal, wo sie durch eine Kamera mit Bewegungsmelder erfasst werden. Die zweite Kontrolleinrichtung, eine kastenähnliche Fangreuse, wird nur zeitweise eingesetzt. Hiermit können die Fische nicht nur gezählt, sondern auch näher untersucht und für Artenhilfsprogramme entnommen werden. Die Untersuchungen an den Fischpässen erfolgen in internationaler Zusammenarbeit. Sie werden von der deutschen (Iffezheim) und französischen Fischereiverwaltung (Gambsheim) koordiniert. Technisch werden sie von den Kraftwerksbetreibern unterstützt.

 

Aktuelle Zusammenfassung der Aufstiegszählungen an den Fischpässen Iffezheim und Gambsheim

 

2019

2018

 

Iffezheim
1.1.–31.01.

Gambsheim
1.1.–1.01.

Iffezheim
1.1.-31.05.

Gambsheim
1.1.–31.12.

Lachs

5

 

75

79

Meerforelle

 1

 

23

32

Maifisch

 

 

15

26

Meerneunauge

 

 

28

18

Aal

 

 

2.277

70.678

Barbe

   

1.148

1.543

Brachsen

 

 

3.259

5.886

Nase

 

 

2.162

1.581

Rapfen

 

 

1.780

1.291

Andere Arten

 

 

1.122

1.215

Alle Arten

6

 

11.889

82.349

Artenzahl

2

 

22

19

 

Die detaillierten Aufstiegszahlen für das aktuelle Jahr und die Vorjahre finden Sie auf den Seiten zu den Fischpässen Iffezheim und Gambsheim